Derek Chauvin responsible of George Floyd’s homicide: Stay updates

Phil Helsel

Vor 1 Stunde / 02:27 UTC

Die hoffnungsvolle Gemeinde des Polizeichefs von Minneapolis kann „anfangen zu heilen“.

Der Polizeichef von Minneapolis, Medaria Arradondo, sagte, er sei nach der Verurteilung eines ehemaligen Offiziers wegen Mordes und Totschlags im Tod von George Floyd hoffnungsvoll.

“Wir erkennen, dass unsere Gemeinde verletzt ist und die Herzen voller Emotionen sind”, sagte Arradondo in einer Erklärung, nachdem Derek Chauvin für schuldig befunden wurde, dass Sie gegen ihn gezählt haben.

“Ich habe jedoch Hoffnung”, sagte Arradondo. “Die Gemeinschaft, in der ich geboren und aufgewachsen bin und der wir dienen, ist belastbar und zusammen können wir unseren Moment finden, um zu heilen.”

Arradondo rief zur Ruhe auf. Er entließ Chauvin und drei weitere Offiziere nach Floyds Tod am 25. Mai, als Chauvin mehr als neun Minuten lang auf Floyds Hals kniete. Arradondo sagte vor Gericht aus, dass Chauvin “absolut” gegen die Richtlinien verstoßen habe und dass seine Handlungen nicht Teil der Ausbildung, Ethik oder Werte der Abteilung seien.

Arradondo dankte am Dienstag auch den Juroren für ihre “immense Verantwortung und ehrenwerte Bürgerpflicht” und sagte, er respektiere das Urteil. “Für die Familie Floyd, möge Frieden und Trost Sie auf dem Weg führen”, sagte er.

Phil Helsel

Vor 1 Stunde / 02:22 UTC

Darnella Frazier, eine Teenagerin, die Floyd-Videos aufgenommen hat, hat nach dem Urteil “so heftig geweint”

Der Teenager, der das Video von George Floyds Tod aufgenommen hatte, zeigte sich am Dienstag erleichtert und erfreut, nachdem der ehemalige Polizist Derek Chauvin aller Mord- und Totschlagzählungen gegen ihn für schuldig befunden worden war.

“Ich habe nur so heftig geweint”, schrieb die 18-jährige Darnella Frazier auf Facebook, nachdem eine Jury in Minnesota Chauvin verurteilt hatte.

“In dieser letzten Stunde schlug mein Herz so schnell, ich war so ängstlich, Angst schoss durch das Dach. Aber um SCHULDIG AN ALLEN 3 GEBÜHREN zu wissen !!! DANKE GOTT”, schrieb sie teilweise.

Frazier, ein Zuschauer, der damals 17 Jahre alt war, nahm das Video auf, in dem Chauvin auf Floyds Hals kniete. Bei Chauvins Prozess brach sie in Tränen aus und sagte, sie hätte mehr tun sollen.

Frazier schrieb auch in dem Facebook-Beitrag “George Floyd, wir haben es geschafft !!” und “Gerechtigkeit wurde gedient.”

Deon J. Hampton

Vor 1 Stunde / 02:14 UTC

Hunderte singen, jubeln dem Moment zu und respektieren das Floyd Memorial

Menschen versammeln sich um das Denkmal für George Floyd, nachdem am 20. April 2021 in Minneapolis das Gerichtsurteil gegen Derek Chauvin verkündet wurde.Deon J. Hampton / NBC Nachrichten

MINNEAPOLIS – Hunderte von Menschen marschierten am Dienstagabend von der Innenstadt zum George Floyd Square in Süd-Minneapolis, sangen, jubelten dem Moment zu und zollten Floyd ihren Respekt.

„Seit dem Vorfall mit George Floyd wollte ich runter. Aber während der Pandemie war es nicht unbedingt einfach “, sagte Tiffany Doepke, 32, aus East Bloomington, Minnesota. „Ich wollte helfen, an das Leben zu erinnern, und ich bin mit dem Urteil auf jeden Fall zufrieden. Es ist schön, so viele Leute hier draußen zu sehen, und es wird definitiv emotional. “

Die 46-jährige Jennifer Alford, die vier Häuserblocks von der Kreuzung der 38th Street und der Chicago Avenue entfernt wohnt, an der Floyd getötet wurde und jetzt als George Floyd Square bekannt ist, sagte, sie fühle sich gezwungen, herauszukommen.

“Das Urteil war ein Schritt in die richtige Richtung, und wir müssen noch viel mehr tun”, sagte sie.

Phil Helsel

Vor 1 Stunde / 02:25 UTC

Der Gouverneur von Minnesota sagt, das Urteil sei “ein wichtiger Schritt in Richtung Gerechtigkeit”.

Tim Walz, Gouverneur von Minnesota, sagte, die Verurteilung des ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, sei “ein wichtiger Schritt in Richtung Gerechtigkeit für Minnesota”.

Er sagte jedoch, dass es systemische Reformen für Bereiche geben muss, die über die Polizei hinausgehen, und dass die Unterstützung für Fortschritte in Bereichen wie Wohlbefinden, Gesundheit und Wohneigentum nicht allgemein geteilt wird.

“Wenn Sie ein wenig graben und diese Daten disaggregieren und auseinander brechen, wird eine erschreckende Wahrheit sehr deutlich: Diese Statistiken gelten für das Wohlbefinden, wenn Sie weiß sind. Sie sind nicht nur nicht wahr, wenn Sie schwarz sind – Es ist genau das Gegenteil “, sagte er.

Walz schlug auch vor, die starke Polizeipräsenz und die für den Prozess eingesetzten Nationalgarde-Truppen so bald wie möglich zu demobilisieren.

“Wir verstehen, dass dies so schnell wie möglich geschehen wird, um ein normaleres Tempo zu erreichen”, sagte Walz.

Dartunorro Clark und Shannon Pettypiece

Vor 3 Stunden / 00:26 UTC

Biden bezeichnet das Schuldspruch im Derek Chauvin-Prozess als “einen Schritt nach vorne”.

Präsident Joe Biden bezeichnete das Schuldspruch im Prozess gegen den ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, als “einen Schritt nach vorne”, sagte aber auch, dass die Nation in allen Lebensbereichen, einschließlich der Polizeiarbeit, immer noch mit systemischem Rassismus rechnen muss.

Biden sagte, das Schuldspruch sei “viel zu selten” und “nicht genug”.

“Es war ein Mord im vollen Tageslicht und hat die Scheuklappen von der ganzen Welt gerissen, um zu sehen”, sagte er. “Systemischer Rassismus ist ein Fleck auf der Seele unserer Nation.”

Biden bemerkte in seinen direktesten Kommentaren zu dem Fall und der Rasse in Amerika die Polizisten, die während des Prozesses auftauchten, um für die Strafverfolgung in dem Fall auszusagen, “anstatt die Reihen zu schließen”.

Bevor er sprach, reagierte auch Vizepräsidentin Kamala Harris auf den Fall.

„Amerika hat eine lange Geschichte des systemischen Rassismus. Insbesondere schwarze Amerikaner und schwarze Männer wurden als weniger als Menschen behandelt “, sagte Harris. “Aufgrund von Smartphones haben so viele Amerikaner jetzt die rassistische Ungerechtigkeit gesehen, die schwarze Amerikaner seit Generationen kennen.”

Liz Johnstone und Michael Kosnar

Vor 3 Stunden / 00:11 UTC

AG Garland sagt, dass die Untersuchung der Bürgerrechte des Bundes zu Floyds Tod noch nicht abgeschlossen ist

Generalstaatsanwalt Merrick Garland sagte am Dienstag, dass die Untersuchung der Bürgerrechte des Bundes in Bezug auf Floyds Tod nach Chauvins Verurteilung noch nicht abgeschlossen ist.

“Während die Strafverfolgung des Staates erfolgreich war, weiß ich, dass nichts die Lücke füllen kann, die die Angehörigen von George Floyd seit seinem Tod gefühlt haben”, sagte Garland in einer Erklärung. “Das Justizministerium hat zuvor eine Untersuchung der Bürgerrechte des Bundes zum Tod von George Floyd angekündigt. Diese Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen.”

Die Überprüfung des Justizministeriums wurde im Mai 2020 unter dem damaligen Generalstaatsanwalt William Barr angekündigt. Die New York Times berichtete im Februar, dass eine Grand Jury des Bundes eingesetzt und neue Zeugen gerufen worden seien, wobei zwei Personen mit direktem Wissen über die Untersuchung angeführt wurden.

Doha Madani

Vor 1 Stunde / 02:26 UTC

Minnesota AG über welche Art von Verurteilung er drängen wird: “Eine gerechte”

Der Generalstaatsanwalt von Minnesota, Keith Ellison, würde nicht angeben, welche Art von Verurteilung er für den verurteilten Mörder Derek Chauvin anstreben wird, sagte aber Reportern, er würde auf “eine gerechte” drängen.

“Wir glauben, dass es erschwerende Faktoren gibt und das Urteil die Verurteilungsrichtlinien überschreiten sollte”, sagte Ellison am Dienstag, als er gefragt wurde, ob er den Richter für die 12 Jahre in den vom Staat empfohlenen Richtlinien fragen würde.

Chauvin wurde wegen Mordes zweiten Grades, Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades bei der tödlichen Verhaftung von George Floyd verurteilt. Die höchste Anklage, Mord zweiten Grades, birgt die höchste mögliche Strafe, bis zu 40 Jahre Gefängnis.

Seine Verurteilung wird voraussichtlich in acht Wochen stattfinden.

Doha Madani

Vor 3 Stunden / 00:32 UTC

Menschen strömen herbei, um Teenager zu unterstützen, die den Mord an George Floyd gefilmt haben

Ein Ansturm von Menschen strömte zu einem fast einjährigen GoFundMe, um Darnella Frazier zu unterstützen, die Teenagerin, die letztes Jahr den Mord an George Floyd gefilmt hatte.

Mehr als 1.000 Menschen spendeten für die Crowdfunding-Kampagne und boten am Dienstag Unterstützungsworte an, nachdem der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis, Derek Chauvin, wegen Mordes und Totschlags bei Floyds Tod verurteilt worden war. Die damals 17-jährige Frazier sagte während des Prozesses unter Tränen aus, dass sie es bedauert habe, nicht mehr getan zu haben, um Floyds Leben zu retten.

Aber Frazier wurde von vielen, einschließlich Oprah Winfrey, für ihre Entscheidung, die tödliche Verhaftung vor Cup Foods am 25. Mai zu bezeugen, überflutet.

“Liebe Darnella, Ihr schnelles Denken und Ihr Sinn für Gerechtigkeit an der Ecke 38th und Chicago im vergangenen Mai haben unsere Welt verändert”, schrieb eine Unterstützerin, Susan J. Barker. “Mögen Sie Trost finden, wenn Sie wissen, dass Sie wirklich heldenhaft sind. Ich bin zutiefst dankbar.”

Ein anderer Spender sagte, Fraizers Land “schuldet Ihnen Dankbarkeit – und der Himmel weiß, dass wir Ihnen auch Frieden und Heilung schulden.”

In seinen Ausführungen nach der Verurteilung bezeichnete Präsident Joe Biden Frazier als “eine mutige junge Frau mit einer Smartphone-Kamera”, weil er die Interaktion nicht mehr aufzeichnete.

Michael Moore, der Filmemacher und Aktivist, wiederholte ein Gefühl, das von vielen in den sozialen Medien geäußert wurde: “Sie haben die Welt verändert.”

“Kein Film in unserer Zeit war wichtiger als Ihrer”, twitterte Moore. “Jetzt geht der Aufstieg, der Kampf schnell voran. Danke, Darnella.”

Mike Hixenbaugh

Vor 3 Stunden / 00:35 UTC

“Falsch ist falsch”: Das Viertel Houston, in dem George Floyd aufgewachsen ist, feiert sein Urteil

HOUSTON – Aziz Rum, 44, saß am Dienstagabend auf seiner Veranda in Cuney Homes, dem öffentlichen Wohnkomplex in Houston, in dem George Floyd aufgewachsen war, und wartete gespannt darauf, das Urteil in Derek Chauvins Mordprozess zu erfahren.

“Richtig ist richtig und falsch ist falsch”, sagte Rum, der Floyd als Teenager kannte. „Wenn Sie am Ende des Tages etwas falsch machen, sollten Sie zur Rechenschaft gezogen werden. Das wurde uns beigebracht, als wir in dieser Nachbarschaft aufgewachsen sind. “

Die Leute sehen sich die Urteilsverkündung im Mordprozess des ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, aus der dritten Abteilung in Houston an.Godofredo A. Vasquez / Houston Chronicle über AP

Einen Moment später wurde das Urteil über Lautsprecher die Straße hinunter an einer Mittagstheke im Freien übertragen, an der sich eine Menge Anwohner versammelt hatte.

“Schuldig! Schuldig! Schuldig!” Die Besitzerin der Mittagstheke, Kim Hewitt, rief in ein Mikrofon und ihre Worte hallten durch die Nachbarschaft.

Rum lächelte und stand dann von seinem Stuhl auf.

“Wie ich schon sagte”, sagte Rum, als er zu einer Menge von Cuney-Bewohnern ging, die begonnen hatten, die Straße hinunter zu feiern. „Falsch ist falsch. Mein Freund hätte nicht so sterben sollen. “

Liz Johnstone

Vor 3 Stunden / 00:42 UTC

Vizepräsidentin Kamala Harris: “Ein Maß an Gerechtigkeit ist nicht dasselbe wie gleiche Gerechtigkeit.”

Vizepräsidentin Kamala Harris forderte wenige Stunden nach Derek Chauvins Verurteilung den Senat auf, das George Floyd Justice in Policing Act zu verabschieden, und verurteilte Amerikas “lange Geschichte des systemischen Rassismus”, von der sie sagte, dass sie das Land zurückhalte.

“Ein Maß an Gerechtigkeit ist nicht dasselbe wie gleiche Gerechtigkeit”, sagte sie kurz vor Präsident Joe Biden im Weißen Haus.

“Schwarze Männer sind Väter und Brüder und Söhne und Onkel und Großväter und Freunde und Nachbarn”, sagte sie. “Ihr Leben muss in unserem Bildungssystem, in unserem Gesundheitssystem, in unserem Wohnungssystem, in unserem Wirtschaftssystem, in unserer Strafjustiz, in unserer Nation geschätzt werden.”

Sie fügte hinzu: “Hier ist die Wahrheit über rassistische Ungerechtigkeiten. Es ist nicht nur ein Problem der Schwarzen Amerikas oder der Menschen mit Farben. Es ist ein Problem für jeden Amerikaner. Es hindert uns daran, das Versprechen von Freiheit und Gerechtigkeit für alle zu erfüllen.”

Das Gesetz, das ohne republikanische Unterstützung im Repräsentantenhaus verabschiedet wurde, steht vor einem steilen Anstieg im Senat, wo Demokraten 50 Mitglieder haben und 60 Stimmen benötigen, um einen Filibuster zu überwinden.

Phil Helsel

Vor 3 Stunden / 00:45 UTC

Philonise Floyd, der Bruder von George Floyd, sagt, er habe an Überzeugung geglaubt

Philonise Floyd, der Bruder von George Floyd, sagte, er sei erleichtert, dass der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis, Derek Chauvin, am Dienstag des Mordes für schuldig befunden wurde, fügte jedoch hinzu, dass die Polizei zu viel Ungerechtigkeit begangen habe.

“Viele Tage, an denen ich gebetet und gehofft habe und alles ins Leben gerufen habe, sagte ich: Ich glaube, dass er verurteilt wird”, sagte Floyd.

Floyd bezog sich auf Emmett Till, den schwarzen Teenager, der 1955 in Mississippi gelyncht wurde. Floyd sagte: “Für mich war er der erste George Floyd.”

“Aber heute haben Sie die Kameras auf der ganzen Welt, um zu sehen und zu zeigen, was mit meinem Bruder passiert ist”, sagte Floyd. “Es war ein Film. Die Welt sah, wie sein Leben ausgelöscht wurde. Und ich konnte nichts anderes tun, als zuzusehen, besonders in diesem Gerichtssaal – immer und immer wieder, wie mein Bruder ermordet wurde.”

Floyd verwies auch auf die Ermordung von Daunte Wright, einem 20-jährigen Schwarzen, der Anfang dieses Monats von einem Polizisten im Vorort Brooklyn Center in Minneapolis getötet wurde. “Er sollte immer noch hier sein”, sagte Floyd über Wright.

“Wir müssen immer verstehen, dass wir marschieren müssen. Wir müssen dies fürs Leben tun”, sagte Floyd. “Wir müssen protestieren. Weil es so aussieht, als wäre dies ein nie endender Zyklus.”

Comments are closed.